Bahnbetriebswerk Minden

Im Oktober 2015 konnte ein zweiter Wartungsstandort, das Bahnbetriebswerk Minden II in Minden eingeweiht werden. Mit der Fertigstellung der neuen, 173 Meter langen Werkstatthalle und ihrer Einweihung am 23. Oktober 2015, vermietet der Bauherr Mindener Kreisbahnen das Bahnbetriebswerk an ihr 25-prozentiges Tochterunternehmen, die WestfalenBahn.

Das neue Betriebswerk ist ab sofort der Wartungsstandort für die 13 neuen KISS-Triebzüge der WFB. Diese fabrikneuen Doppelstockfahrzeuge werden die Regionalexpress-Linien RE 60 und RE 70 befahren (Rheine bzw. Bielefeld – Minden – Hannover – Braunschweig).

Mit einer Gesamtlänge von 173 Metern und zwei Wartungsgleisen bietet das Betriebswerk an der Festungsstraße 1 in Minden optimale Voraussetzungen für die Wartung der 156 Meter langen KISS-Doppelstockzüge. In die neue Halle wurde eine bereits vorhandene Lagerhalle der MKB aus den 1980er Jahren integriert. Mit zwölf Monaten Bauzeit und Gesamtkosten von zehn Millionen Euro wurde eine hochmoderne Werkstatt gebaut.

Technische Daten des neuen Bahnbetriebswerks:

  • Hallengesamtlänge: 173 m (82 m neuer Hallenteil / 91 m vorhandene Halle)
  • Hallenbreite: 16,38 m / 21,20 m
  • Hallenhöhe: 10,40 m / 9,20 m
  • Zwei Gleise mit je 160 m Nutzlänge,
  • ein aufgeständertes Gleis mit Seitengruben und Dacharbeitsbühne und Kran
  • ein Gleis als Instandhaltungs- und Messgleis mit 24 Hebeböcken
  • Büro- und Sozialtrakt

Im Außenbereich:

  • Brückenkran mit 16 t Tragkraft für LKW-Entladungen
  • Platz für die Lagerung von Tausch-Drehgestellen
  • WC Ver- und Entsorgungsanlage
  • Grobreinigungsgrube
  • Schulungsraum (den auch die Tf- und Kundenbetreuerkurse Minden nutzen)

Das fertiggestellte Bahnbetriebswerk umfasst folgende Funktionsbereiche:

  • Instandhaltung
  • Fristarbeiten
  • Nebenwerkstätten
  • Lager (dort lagert auch die Bahnunterhaltung der MKB)